Schwarze Grütze // Vom Neandertal ins Digital

Datum/Zeit
19.03.2021
Vorstellungsbeginn
19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Theater im Pariser Hof
Spiegelgasse 9
65183 Wiesbaden


Liebe Gäste,

diese Veranstaltung müssen wir leider absagen. Die Rückabwicklung wird für alle Karten über uns laufen. Sie können Ihre Karten bei uns im Vorverkauf (Mo, Mi & Do zwischen 15 und 19 Uhr), in der Spiegelgasse 9 in 65183 Wiesbaden zurückgeben, für eine andere Veranstaltung umtauschen oder dafür einen Gutschein erhalten. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, schicken Sie bitte Ihre Karten an unseren Vorverkauf (Kontodaten für die Rücküberweisung bitte mitteilen). Gerne können Sie die Künstler und uns auch unterstützen, in dem Sie die Karten einfach verfallen lassen.

Vielen Dank

 

Musikkabarett Schwarze Grütze
„Vom Neandertal ins Digital“

Die neuen Lieder der „Schwarzen Grütze“ sind äußerst bitterwitzige Gesellschafts-Selfies. Pursche und Klucke halten ihre Kamera direkt auf unsere schlimmen Stellen und entwickeln daraus ihre sehr
lustigen Geschichten:

Da ändert die intelligente Autokorrektur das Wort „Bürste“ in „Brüste“, nur weil da ein Mann vor dem Bildschirm sitzt. Da entdeckt ein Ehemann, dass Hacker das Gehirn seiner Frau manipulieren.
Einer muss wegen der Mieterhöhung nachts mit dem Metalldetektor auf den Friedhof. Ein Kindergartenkind hilft etwas nach, damit die Zahnfee endlich den Restbetrag für das I-Phone bringt.
Ein Superreicher isst ausschließlich das Fleisch von aussterbenden Tieren.

Eingefasst wird die Momentaufnahme des digitalen Bitstorms in eine skurrile Rahmenhandlung. Als Abgesandte einer anderen Galaxie erforschen die Beiden im Blick aus der Zukunft, ob es auf der Erde jemals intelligentes Leben gegeben hat.

Das Musikkabarett „Schwarze Grütze“ legt den Finger in die offene Festplatte der Gesellschaft. Da trifft künstliche auf künstlerische Intelligenz und Download auf Herzblut. Die beiden bösen Barden bleiben ihrem Ruf treu: Pechschwarzer Humor paart sich mit genialen Wortspielen – ein ausgesprochen analoges Vergnügen!

Foto: Stefan Hoyer