Ulrike Neradt: Chansonettigkeiten

Ulrike Neradt: Chansonettigkeiten

Datum/Zeit
26.06.2015
Vorstellungsbeginn
19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Theater im Pariser Hof
Spiegelgasse 9
65183 Wiesbaden


mit Ulrike Neradt und Jürgen Streck

Literarische Kabarettsongs und Chansons von Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Kurt Weill, Bertolt Brecht, Ralph Benatzky, Georg Kreisler und anderen.

Chansonetten sind sie, Kabarettistinnen, Schauspielerinnen, Autorinnen. Manche alles in einer intelligenten, kecken Person. Die große Kunst der Kleinkunst ist ihr Metier, ihr herrliches Laster.

„Damen der alten Schule“ sind sie alle, Fürstinnen des zielbewußten Tingeltangels, Evergreens wie die Hesterberg, die Kühl, die Ebinger oder die Weiser, die Herking, die Vita oder die Wieder.

In der Geschichte des deutschen Kabaretts und einer so undeutschen Sache wie des deutschen Chansons sind sie unter den Damen die Epochalen, die Unvergeßlichen. Mit ihren Namen verbindet sich der Glanz der kleinen Hütten, der „Wilden Bühne“, des „Cafe Größenwahn“, der „Elf Scharfrichter“, der „Katakombe,“ der „Kleinen Freiheit“ oder der „Insulaner“, all jener großen deutschen Kabaretts aus der (sogenannten) guten alten Zeit, aus den (sogenannten) goldenen zwanziger Jahren und aus nicht so goldenen Zeiten danach…

Für sie schrieben die besten und spitzesten Federn der Zeit die Chansontexte: Mehring, Tucholsky, Macellus Schiffer, Kästner oder Günter Neumann.

An einige Damen, einige Temperamente wollen wir heute abend erinnern.